Hinweis: Diese Webseite dient als Archiv und wird nicht mehr aktualisiert. Aktuelle Artikel gibt es unter http://bwir.de

Diode,

Bauteilelexikon

 

Diode

Funktion

Eine Diode arbeitet ähnlich wie ein Ventil. Der Strom kann die Diode nur in einer Richtung passieren. Die Spannung von Anode zu Kathode muss positiv sein, damit Strom fließt. Von Kathode zu Anode negativ. Die Kathode ist im Schaltbild als Strich gekennzeichnet. Zeigt die Kathode also in Richtung des Pluspols, fließt kein Strom.

Bauteil bei Reichelt.de bestellen

Einsatzgebiete

Gängige Einsatzgebiete sind der Schutz vor Verpolung (z.B. falsches Anschließen einer Batterie/Stromquelle), das Umwandeln von Wechselspannung in Gleichspannung (Brückengleichrichter), oder als Rücklaufdiode zum Schutz der Schaltung vor hohen Spannungen, die durch Selbstinduktion bei Spulen, Relais usw. entsteht. Durch ihre besonderen Eigenschaft, erst ab einer bestimmten Spannung zu leiten und temperaturabhängige Eigenschaften ergeben sich weitere Anwendungsgebiete.

Erkennungsmerkmale

Dioden kommen in vielen verschiedenen Bauformen vor. Charakteristisch ist der Ring, der die Kathode kennzeichnet. Bei Dioden in einem transparenten Glaskörper (siehe Foto) handelt es sich i.d.R. um Germanium-Dioden, die sich durch eine niedrige Sperrspannung auszeichnen. Der gängigste Typ ist die 1N4148, die sich in einem kleinen, rotbraunem Glasgehäuse befindet.

Schaltzeichen

Schaltzeichen: Diode

Bezugsquellen

Dioden sind in jedem Elektronik-Versandhandel für wenige Cents erhältlich.

Siehe auch

Leuchtdiode Schottky Diode Fotodiode Tunneldiode Gleichrichter Z-Diode